Gefahrenbereich Schloßstraße entschärfen!

CDU will Verkehrssicherheit für Radfahrer verbessern

Frankfurt am Main, 02. Februar 2021 - „So kann es nicht bleiben!“, sagt Dr. Nils Kößler, Fraktionsvorsitzender und Spitzendkandidat der Frankfurter CDU, zur aktuellen Situation auf der Schloßstraße in Bockenheim.

Das Problem in dem oberen, 750 Meter langen Abschnitt zwischen Rödelheimer und Adalbertstraße sind die engen Platzverhältnisse. Um die Sicherheit der Radfahrer zu erhöhen, hatte die Stadt ihre Überholung durch Autos verboten und die Fahrbahnmarkierung geändert. Aber nach wie vor ist es auf der Schlossstraße zu eng. „Die Radfahrer fühlen sich trotzdem bedrängt und es kommt zu sehr gefährlichen Situationen. Die neue Beschilderung funktioniert leider in der Praxis nicht, echte Verkehrssicherheit sieht anders aus“, sagt Kößler dazu. „Eine gute Lösung fehlt bislang.“ Der CDU-Politiker erkennt noch weitere Gründe für eine durchdachte Neugestaltung der Schloßstraße, nämlich die Reaktivierung der ehemaligen Feuerwache in der Schwälmer Straße und die geplante Wiedereinführung des Linienbetriebes der Straßenbahn. Derzeit verlaufen in der Straßenmitte zwei selten genutzte Straßenbahngleise. Links und rechts befinden sich Fahrbahnen, auf denen sich die Autos und Fahrräder drängen, und parallel dazu liegen Parkplätze und relativ schmale Bürgersteige. Das aktuelle Problem: Auf der Straße werden Radfahrer trotz Verbots links von Autos überholt und rechts müssen sie ständig damit rechnen, dass Autofahrer aussteigen. Hier ist die Türöffnungszone der Parkplätze das Problem.

„Ein Streichen der Parkplätze ist aber keine Lösung“, so Kößler. „Die Anwohner in den fünfstöckigen Häusern der Schloßstraße können ihre Autos kaum woanders abstellen.“ Er schlägt einen anderen Weg vor: „Wir sollten wie früher die Straßenbahnen und den Autoverkehr gemeinsam in der Mitte fahren lassen. Dann bleibt daneben mehr Platz für die anderen Verkehrsteilnehmer, insbesondere einen sicheren Radverkehr.“ Kößler verweist auf die Offenbacher Landstraße, wo man ähnlich vorgegangen sei. „Für die Ringstraßenbahn geht die Planung auch in diese Richtung. Und die Schloßstraße kann auf diese Weise richtig schön werden!“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben