Junge Union stellt Maskenbörse zur Verfügung

Schäfer: Bereits mit Kleinigkeiten können wir einen großen Beitrag während diesen Krisenzeiten leisten

Frankfurt am Main, 27. April 2020 - Nachdem die Vermittlung der „Einkaufshelden“, die für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Menschen im Quarantäne Einkäufe erledigen, ein voller Erfolg war und nach wie vor ist, startet nun eine neue Initiative der Jungen Union: die Maskenbörse.

„Ab dem 27. April herrscht in ganz Hessen Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen. Wir vermitteln mit der Maskenbörse Masken aus privater Herstellung, sodass alle Bürgerinnen und Bürger an Masken kommen, ohne dass diese im medizinischen Bereich fehlen“, macht der der JU-Kreisvorsitzende, Martin-Benedikt Schäfer, auf die erweiterte Plattform aufmerksam. 

Unter https://www.die-heldenboerse.de/ finden sich ab sofort alle Angebote zur Vermittlung von Einkaufshilfen, Masken und vieler weitere nützlichen Informationen und Services. „Als junge Generation übernehmen wir in dieser schwierigen Zeit sehr gern Verantwortung. Wir sehen uns in der Pflicht, denen zu helfen, die sich nicht selbst helfen können oder gerade auf Hilfe angewiesen sind“, führt Schäfer weiter aus und ergänzt, dass sich niemand scheuen muss, diese Hilfsbörsen in Anspruch zu nehmen.

Viele Mitglieder der Jungen Union sind seit Wochen als „Einkaufshelden“ für ihre Mitmenschen unterwegs. Ebenfalls nähen JUler in ganz Deutschland fleißig Masken. Gerade in diesen Zeiten ist Zusammenhalt enorm wichtig. „Bereits mit Kleinigkeiten können wir einen großen Beitrag während diesen Krisenzeiten leisten“, so Schäfer abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben